Der Projektauftrag für das Krankenhaus Zell am See gab den Mitarbeitern von Metallbau Saller wieder die Möglichkeit, ihr Können und ihre Kompetenz im Metallbau bei einem neuen Vorzeigeprojekt unter Beweis zu stellen. Mehr als 10 Mitarbeiter des Unternehmens waren seit Herbst 2012 für dieses Projekt mit der Planung, Fertigung und der Montage vor Ort im Einsatz. Nun ist es geschafft - der Neubau wurde Mitte Juni 2015 offiziell eröffnet. Die von Metallbau Saller umgesetzten Werke begrüßen den Patienten und Besucher bereits ab der großen Eingangshalle des Krankenhauses. Die Wände dieser imposanten Halle wurden von den Monteuren des Unternehmens mit 265 m² Metallgewebe verkleidet. Der zehn Meter hohe Raum gibt den Blick frei auf die über 200 Meter Glasgeländer an den Stegen, bis hin zur von Metallbau Saller gefertigten und montierten, in anthrazit gehaltenen Metalldecke über 600 m².

 

 

Eingangshalle KH Zell am See mit Metallgewebe an Seitenwand Eingangshalle KH Zell am See mit Metalldecke und Glasgeländer


(Fotos und Copyright KH Zell am See)

 


Bewegt man sich weiter im Gebäudekomplex, fallen die aus sicherheitstechnischen Aspekten geplanten und von Metallbau Saller umgesetzten Arbeiten ins Auge. Beginnend mit 150 Meter Niro-Handläufen, 90 Meter Stiegenhaus-Geländern über die automatisiert öffenbaren Schiebetüren, die den Weg in die verschiedenen Bauteile und Stationsabschnitte freigeben. Im Brandfall elektronisch selbstschließende Feuerschutz-Teleskop Schiebetüren, Brandschutztore und –vorhänge sorgen für den Ernstfall vor.
Die Arbeiten von Metallbau Saller begleiten den Patienten und Besucher weiter in Form von Oberlichtverglasungen
und Nurglas-Wänden im Bereich der Behandlungsräume oder als Gangabschlusstüren aus Stahl und Glas. Glastrennwände von Metallbau Saller mit innenliegenden Jalousien in den Behandlungsräumen und der Intensivstation helfen mit, die Privatsphäre der Patienten zu sichern.

Die Arbeiten in den Gebäudebereichen, die während des laufenden Krankenhausbetriebs durchgeführt wurden, stellten die Arbeiter von Metallbau Saller vor die eine oder andere logistische Herausforderung. Gerade in solchen Situationen ist es die große Erfahrung des Traditionsunternehmens und seiner Mitarbeiter, die mithilft, auch an ungeplante Situationen mit Ideenreichtum und Geschicklichkeit heranzugehen und diese zu lösen.


 

 

Am Projekt u.a. beteiligte Personen der Firma Metallbau Saller:

Sebastian Gschwandtner (interne Projektleitung), Patrick Hofer (Montageleitung)

 

Christian Bernegger, Marc Brandmayr, Peter Brugger, Christoph Brüggler, Gregor Dengg, Günther Deutschmann, Gerald Eder, Stefan Egger, Florian Ernst, Anton Farmer, Karl Fiedler, Andreas Gsenger, Thomas Hauser, Sebastian Höller, Thomas Kasnik, Anton Kramer, Sebastian Kreuzberger, Michael Lechner, Robert Leutgab, Kevin Ragginer, Maximilian Reiter, Maximilian Saller, Philipp Schuster, Marcel Schwaiger, Josef Schwaighofer, Matthias Steiner, Christian Stock, Ralph Wagner, Christian Weiß, Bernhard Weitgasser, Egor Zhukov

 

 

 « zurück 

 

 

 

 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Um diese Homepage richtig darzustellen, empfehlen wir eine aktuelle Version von Internet Explorer oder Firefox.